jede Menge Arbeit

Gestern Abend bin ich nach 13 stündiger Zug- und Busfahrt gut in Lemmer angekommen und vom Busbahnhof dann zu meiner Pension gelaufen. Um halb 9 Uhr heute morgen war ich samt Gepäck (hauptsächlich Ausrüstung) am Schiff. Die Maschinen und Saildrives wurden schon durch einen Mechaniker vor Ort letzte Woche gewartet (Ölwechsel, Kraftstofffilter, Dichtungen). Das Unterwasserschiff sieht noch prima aus, ich muss keine neue Schicht auftragen. Daher fange ich sofort (nach einem Kaffee mit Ton (von www.boatinn.nl, wo Blue-Felix gerade an Land steht) mit der teilweise maroden Elektrik an. Drahtbürste und Kontaktspray sind heute meine besten Freunde. Die Batterie-Terminals, die ich anschließe, sind grün vor Kupferoxid. Das muss alles runter gebürstet und neu kontaktiert werden. So verbringe ich fast den ganzen Tag in recht ungemütlicher Haltung in den Maschinenräumen (wir haben ziemlich viele Batterie-Terminals bzw. Verbindungen von Niederspannungsleitungen mit großem Querschnitt, wie ich heute gelernt habe). Dann habe ich noch alle Glühbirnen im Innenraum durch LEDs ersetzt und eine neue Salon-Leuchte installiert. Das mit den LEDs ist so eine Sache. Die leuchten ja im Gegensatz zu Glühbirnen (weil Dioden) nicht immer, sondern nur, wenn der Strom von der richtigen Seite kommt. Natürlich war bei der Hälfte der Glühbirnen-Fassungen der Innenraumbeleuchtung die Polarität für die LED Leuchtmittel falsch, so dass ich die entsprechenden Lampen komplett abmontieren und die Kabel anders herum anschließen musste, bis es schließlich hell wurde. So war der Tag dann auch schneller vorbei  als mir lieb war nachdem das Gröbste verstaut und erledigt war. Morgen früh geht’s dann zum „Wasserlassen“ und ich kann die restliche Woche noch bei Ton am Steg mit Strom und Wasserversorgung bleiben. Sobald ich Wasser habe, geht’s ans Reinemachen, Blue-Felix von den Spuren der Überwinterung befreien….

CameraZOOM-20130408092940907

Sabine macht inzwischen in Konstanz die Wohnung voll fertig, auch eine dankbare Aufgabe. Die kommenden Tage am Steg in Lemmer werde ich kein Internet haben, daher kommt in Kürze kein neuer Bericht.

CameraZOOM-20130408100032731

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.