Mal wieder in der Marina San Miguel

Wieder nichts mit Gran Canaria! Gestern haben wir um 04:00 Uhr morgens den Ankerplatz verlassen und haben gleich das Großsegel im 1.Reff gesetzt. Vom Ankerplatz weg war es natürlich recht ruhig und auch der Wind hielt sich in Grenzen. Doch kaum waren wir nicht mal eine Stunde gefahren, dann kam der Wind schon mit über 20 Knoten, allerdings blieb die Welle noch moderat. Leider kam der Wind noch nicht so ganz aus der gewünschten Richtung, sodass wir noch die Maschinen mitlaufen lassen mussten, um mehr Höhe laufen zu können. Dann wurde auch die Welle immer höher und aggressiver (nur noch mal fürs Protokoll, der Wetterbericht sprach von 0,9-1,1 m hohen Wellen, wir hatten da schon mindestens 2-3 m). Der Wind hat sich immer etwas zu unseren Gunsten gedreht, aber im Endeffekt konnten wir unseren Kurs an die Südspitze nach Gran Canaria nicht halten und wären so irgendwo in Afrika rausgekommen. Die Wellen haben uns einfach daran gehindert noch höher an den Wind zu gehen und außerdem hat uns die Strömung ganz schön nach Süden versetzt, so bestand keine Chance für uns auf dem geplanten Kurs nach Gran Canaria zu kommen. Außerdem war der Wind schon wieder bei nahezu 30 Knoten und das Meer war sehr aufgewühlt, bei einer Vorhersage von 10-15 Knoten ist das schon gemeingefährlich. Dazu kommt, dass wir gelesen haben, dass die Beschleunigungszone vor Gran Canaria die stärkste der Kanaren sein soll. Unter diesen Bedingungen (sehr hohe Wellen, starker Wind außerhalb der Beschleunigungszonen und daher noch mehr zu erwartender Wind in der Nähe von Gran Canaria, starke Abdrift) haben uns dazu bewogen umzudrehen. Vielleicht hätte der Wind sich ja auch noch um 10° weiter gedreht, dann hätten wir es schaffen können, aber so waren es einfach zu viele Unsicherheiten. Auch der Rückweg nach San Miguel war nicht ohne. Das Schiff war wieder klitschnass. Um 08:00 Uhr sind wir dann in der Marina San Miguel angekommen und dann begann ich das Schiff außen vom Salz zu befreien. Danach waren wir etwas gerädert, die Fahrt war zwar kurz aber wieder mal sehr intensiv und nun müssen wir weiter überlegen, wie wir nach Gran Canaria kommen. Zunächst bleiben wir hier, da für heute bis Samstag wieder mal über 30 Knoten vorhergesagt sind, hier im Hafen haben wir bereits an die 30 Knoten, d.h. 5-6 Windstärken, was das für „draußen“ heißt, wollen wir uns gar nicht vorstellen. Danach eröffnet sich wohl wieder ein Wetterfenster für uns, d.h. es sind nicht mal 10 Knoten vorhergesagt. Wir überlegen ob wir nicht ein Stück weiter nördlich entlang der Küste von Teneriffa fahren, von dort aus hätten wir dann einen besseren Segelkurs Richtung Gran Canaria beim hier vorherrschenden Nordost-Passat. Wir haben es ja nicht eilig, zwar steht Weihnachten vor der Tür, aber wir haben ja keine Termine und so kann es gut sein, dass wir über die Weihnachtsfeiertage unterwegs sein werden. Aber bis Silvester werden wir es wohl hoffentlich mal nach Gran Canaria geschafft haben! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.