Pactor Modem für Hilde

Wenn man einen Empfänger auf eine Frequenz einstellt, auf der digitale Informationen (z.B. ein Wetterfax) gesendet werden, hört sich das über den Lautsprecher des Empfängers in etwa so an, wie wenn man mit dem normalen Telefon eine Faxnummer anruft. Das angerufene Faxgerät nimmt ab und sendet seine charakteristischen Töne, die Informationen beinhalten, um eine synchronisierte Verbindung zu ermöglichen. Nun müssen solche Informationen von einem Computer verstanden werden, um z.B. das Wetterfax auf dem Bildschirm darstellen zu können. Dazu kann man im einfachsten Fall den Audio-Ausgang des Empfängers mit dem Audio-Eingang der Soundkarte des Computers verbinden (dabei allerdings auf galvanische Entkopplung, bzw. Pegelanpassung achten, sonst kann die Soundkarte zerstört werden) und den Computer die Dechiffrierung der Signale erledigen lassen. Dazu gibt es geeignete Software, z.B. JVComm32. Im Prinzip ist also zum Empfang eines schriftlichen Wetterberichts oder eines Wetterfaxes ohne Internetzugang, sondern über Funk, und das bedeutet überall, lediglich ein SSB fähiger Weltempfänger und ein Computer mit Soundkarte nötig. Falls das jemand näher interessiert, findet er z.B. hier einen guten Übersichtsartikel.

Nun ist eine Soundkarte als Dechiffriergerät in ihrer Empfindlichleit sehr limitiert, besser ist  ein TNC (terminal node controller), im wesentlichen ein separater kleiner Computer, der aus einem sehr schwachen Empfangs-Signal (korrekt ausgedrückt müsste es heißen, aus einem Signal mit sehr schlechtem signal-noise-ratio), das man über Lautsprecher nur als Rauschen wahrnehmen würde, ein einwandfreies Nutzsignal generiert. Dazu wird der TNC direkt an das Funkgerät über einen speziellen Ausgang angeschlossen und liefert dem Computer über RS232 oder USB dann direkt das Nutzsignal, das nur noch am Bildschirm dargestellt werden muss.

Das ganze kann der TNC auch in der anderen Richtung, also nicht nur beim Empfangen, sondern auch beim Senden. Damit kann dann z.B. eine email in Tonsignale chiffriert werden, die das Funkgerät dann sendet. Und zwar zu einem HF-gateway, also einer Stelle, die das Funksignal empfangen kann und von dort aus ins Internet weiterleitet. Somit kann von überall (überall ist hier wörtlich gemeint!) aus eine email empfangen und auch gesendet werden. Natürlich ist diese Übertragungsart sehr langsam, zum Versand einer email mit z.B. einer DINA4-Seite Text benötigt man mehrere Minuten. Attachements, wie z.B. große Bilder, können so natürlich nicht übertragen werden, dafür ist das System allerdings auch gar nicht gedacht. Ein TNC, der sowas kann, heißt Pactor-Modem.

Hier noch ein Bild von Hilde, unserem Funkgerät, mit Pactor-Controller (in diesem Fall ein etwas älterer, dafür auch deutlich günstigerer PTC-IIe) und dem Laptop, das gerade ein Wetterfax darstellt, das vom Deutschen Wetterdienst über den Sender Hamburg-Pinneberg ausgestrahlt wurde. Bis das komplette Fax Zeile für Zeile aufgebaut ist, dauert es in etwa 10 Minuten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.