Ruhiger Tag in Fecamp, morgen geht’s weiter

2013-06-02 (Fecamp)

Auf dem Weg zum Muscheln essen ins Restaurant im Hintergrund.

Auf dem Weg zum Muscheln essen ins Restaurant im Hintergrund.

Gestern Abend waren wir noch Muscheln essen, die waren sehr lecker! Allerdings scheint der (Nord)Franzose kein Interesse daran zu haben zu kommunizieren, zumindest nicht wenn es nicht auf Französisch ist. Keine der anwesenden Kellnerinnen konnte englisch, die Chefin genauso wenig. Aber anstatt sie dann versuchen wenigstens langsam französisch zu sprechen oder sich mit Stichworten und Gesten auszudrücken, reden sie entweder gar nichts mehr oder in unveränderter Geschwindigkeit auf Französisch weiter. Im Supermarkt haben wir das gleiche erlebt. Es gab ein kleines Problem an der Kasse und die Kassiererin hat uns auf Französisch angesprochen, wir haben sie gefragt ob sie englisch kann und haben auch ihre Nachbarkassiererin gefragt, aber nein, nicht ein Wort Englisch. Aber das scheint ihnen dann auch völlig egal zu sein, schließlich wollen wir ja was von ihnen. Sie saßen dann nur da und haben gewartet, dass wir wohl plötzlich doch französisch können. Seltsam.

Heute ist hier traumhaftes Wetter und die Vorhersage für heute hat „sagenhafte“ 6 Knoten Wind vorhergesagt! Dann können wir das Geld auch dem Hafen geben, anstatt es in Diesel zu investieren, um nach Cherbourg zu motoren. Für morgen sieht die Vorhersage sehr gut aus: 13 bis 15 Knoten Wind aus Nordost, das passt ideal für uns. Wir wollen spätestens um 05:30 Uhr hier weg, das heißt also früh aufstehen! Aber dafür sollten wir bei Tageslicht ankommen und sind nicht allzu sehr aus dem Rhythmus. Heute werden hier noch ein paar Dinge neu abgedichtet und das Schiff auf Vordermann gebracht! Unglaublich wie schnell alles wieder verstaubt und verkrümelt ist, da könnte man jeden Tag abstauben und saugen.

Wir sind dann auch noch auf das Kap Fagnet gelaufen. Von dort oben hat man einen tollen Ausblick über die Steilküste. Auch haben wir in der Chapelle Notre-Dame de Salut, der Seefahrerkapelle, eine Kerze angezündet und erhoffen uns dadurch immer „fair winds“.

Blick vom Kap über Fecamp

Blick vom Kap über Fecamp

Hafen von Fecamp

Hafen von Fecamp

Auf dem Kap Fagnet.

Auf dem Kap Fagnet.

Da wohnt Blue Felix!

Da wohnt Blue Felix!

DSCN2282

Zünden eine Kerze für Blue Felix an.

Zünden eine Kerze für Blue Felix an.

Mittlerweile sind wir ab Lemmer ca 370 sm bis hierher gefahren. Zählt man noch unseren Überführungstörn von der Ostsee nach Lemmer im letzten Jahr dazu, dann kommen wir auf ca. 800 sm. Wir haben dieses Jahr noch nicht viele Meilen gemacht, da es doch noch einiges zu erledigen gab und das einfach Priorität hatte, außerdem haben wir sehr vorsichtig mit kurzen Törns begonnen, da wir das Schiff zuerst einmal kennen lernen wollten. Jetzt haben wir richtig Vertrauen in unseren Felix gefasst und trauen uns selbst auch immer mehr zu. Ein gutes Gefühl, so kann es weiter gehen!

Abendstimmung auf unserer Terasse.

Abendstimmung auf unserer Terasse.

2 Gedanken zu “Ruhiger Tag in Fecamp, morgen geht’s weiter

  1. Ihr habt kurze Hosen an?? Wie abgefahren ist das denn! Zum Radfahrern könnte man immernoch Handschuhe brauchen…
    Dieses fu**ing Wetter!!!

  2. Liebe Bine,

    danke, dass Du uns auch bald ein bisschen schönes Wetter in Deutschland bescherst – Hoch Sabine ist im Anmarsch =) Dann können wir vielleicht auch mal wieder kurze Sachen tragen. Übrigens: Ich habe Euch in Paris gesehen!!! Schicke Dir später den Beweis. Muss noch Bilder hochladen.

    Au revoir
    Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.