Rush-Hour in Groningen

Am Morgen des 31.07.12 (Dienstag) sind wir um 08:50 Uhr abgefahren um rechtzeitig zur ersten Brückenöffnung um 09:00 Uhr vor Groningen zu kommen. Wir waren nicht die einzigen mit dieser Idee. Es war Rush-Hour. Wir hätten nicht gedacht, jemals in einen Rush-Hour mit dem Schiff zu kommen, aber in Holland ist so einiges möglich. Das hieß für Sven, dass er nun zu seinem Katamaran-Lehrgang kam. Denn er musste Felix immer schön auf Spur halten, da vor und hinter uns Schiffe waren, die ebenfalls die Brücken durch Groningen passieren wollten. Links und Rechts an der Hafenmauer waren weitere Schiffe festgemacht, sodass es manchmal wirklich eng wurde.

Die Fahrt durch Groningen war wunderschön. Es gab so viel zu sehen! Man fährt mitten durch die Stadt, und Hausboote der unterschiedlichsten Art lagen am Ufer. Eine traumhafte Kulisse.

Die folgende Tabelle führt nicht alle Brücken und Schleusen. Aber gibt doch einen Überblick, dass es viele waren. Allein am Dienstag waren es 31 Brücken und 3 Schleusen. Meine Hoffnung war bis Dokkum zu kommen, und wenn alles perfekt läuft sogar noch weiter. Das haben wir dann auch geschafft, doch am Ende leider notgedrungen. Es gibt immer wieder mitten auf den Kanälen Anlegestellen, doch diese waren alle belegt, also sind wir immer weiter gefahren. Damit haben wir es noch bis nach Leeuwarden geschafft und haben dort vor der Brücke festgemacht, die am nächsten Morgen um 09:00 Uhr wieder öffnen wird.

Ein „Highlight“ heute begab sich um 15:03 Uhr, als ich rechnend über den Karten saß. Plötzlich ruft Sven: Hier stimmt was nicht! Und ich höre nur, wie er die zweite Maschine anmacht. Ich dachte nur: hoffentlich ist die andere Maschine jetzt nicht gerade warum auch immer kaputt gegangen. Sven sagte mir dann, dass er keinen Schub mehr geben kann. Nach einem Blick auf den Tiefenmesser war dann eigentlich alles klar: Wir sind aufgesessen!! Zwar zeigte dieser noch 1,30 m an, allerdings ist dieser auf Salzwasser geeicht und der Messpunkt befindet sich am Backbord-Rumpf. Sven hat das Fahrwasser etwas zu sehr nach Steuerbord verlassen, so dass wir mit unserem Steuerbordbug auf Grund gelaufen sind. Durch den Einsatz beider Maschinen konnten wir uns aber rückwärts gut frei machen. Merke: in den holländischen Kanälen schön in der Mitte bleiben!

Bezahlt haben wir heute für die Brücken insgesamt 7,50 € mit zwei Bezahlvorgängen. Diese sind ganz lustig. Sven fährt langsam unter die Brücke und ich laufe mit passendem Geld aufs Vorschiff um dieses dann in den mir an einer Angel gereichten holländischen Holzschuh zu stecken! Was für ein Erlebnis!

Geplante Uhrzeit Wo? Tatsächliche Uhrzeit
08:50 Abfahrt vor Groningen 08:50
09:00 Osterhavenbrug 09:06
Weitere Brücken durch Groningen
10:15 Spoorbrug Um 09:55 an Spoorbrug, aber sehr lange Wartezeit mit 6 weiteren Schiffen –> 10:15
10:30 Pleiadenbrug 10:21
10:50 Zernikebrug 10:37
11:05 Dorkwerdersluis 11:05 Beginn Schleuse, 11:20 Ausfahrt
11:10 Platvoetbrug 11:21
11:20 Brug Wierumerschouw 11:32
Wetsingersluis 11:48
11:55 Brug Garnwed 12:01
13:00 Roodekaansebrug 12:56
13:45 Lammersburen 13:30
14:00 Yachthaven de Waterwolf (Tankstelle) 13:54 Abfahrt an Tankstelle (getankt: 120 l für 192 €)
14:30 Hornsingosluis 14:35
14:50 Reitdiepbrug 14:50
15:03 Sven sitzt auf!! Tiefenmesser sagt 1,30 m
17:15 Dokkumer Nieuwe Zijlen 16:50
17:45 Stientek 17:18
17:50 Schreiersbrug 17:55
Brücke Nr. 228 18:15 (kostet 5 €)
19:00 Klaarkampsterbrug 18:45
19:25 Van Steenhuizerbrug 19:10
Vor Eebrug (232b) 20:45

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.