Weiter zu den Islas Cies

2013-08-19 (Caraminal)

Heute wollen wir weiter fahren zu den Islas Cies! Dort gibts wahrscheinlich gar kein Internet, da die Inseln unbewohnt sind! Wir melden uns wahrscheinlich wieder aus Bayona.

2013-08-17 (Caraminal)

Wir haben gerade meist kein Internet am Ankerplatz, sodass wir nicht so oft etwas posten.

Unser Ausflug nach Santiago war sehr schön. Wir haben einen Busfahrplan von der Marina bekommen, der Bus sollte um 09:30 in Muros abfahren. Wir standen dann mit einigen anderen und haben gewartet. Gekommen ist der Bus dann schließlich um 10:10 und er war voll! Wir haben dann noch recht oft angehalten, und dann wurde auch klar, warum der Bus so eine Verspätung hat. Wenn Leute einsteigen und einfach nur eine Fahrkarte kaufen (sollten), dann wird immer noch ewig geredet! Wir wissen zwar nicht über was, aber es scheint nichts Wichtiges zu sein. Egal, wir sind ja im Urlaub. Wir sind dann am Busbahnhof von Santiago ausgestiegen, von dort ist es nicht weit bis in die Innenstadt. Überall gibt es kleine Gassen, die voll sind von touristischen Geschäften, dort kann man die Schale der Jakobsmuschel in verschiedenen Größen kaufen, alle nur erdenklichen Figuren, die irgendwie mit dem Pilgerweg zusammen hängen und natürlich Wanderstöcke und was der gute Pilger sonst noch braucht. Wir waren natürlich auch in der Kathedrale, es hat gerade ein Gottesdienst stattgefunden und die Kathedrale war brechend voll. Hinter dem vergoldeten Altar befindet sich das Grab von Jakobus, das wir auch besichtigen konnten. In diesem Bereich der Kathedrale wurde mit Gold nicht gespart und es sieht sehr beeindruckend aus. Am frühen Abend sind wir dann wieder zurück gefahren und haben uns am Abend noch ein paar Tapas gegönnt, die sehr lecker waren.

In Muros haben wir dann noch den Katamaran Hundertwasser kennen gelernt, der eine sechsköpfige, deutsche Familie beherbergt. Am Mittwoch waren wir noch Diesel tanken und sind dann weiter zur Ria de Arousa gefahren. Die Hundertwasser ist kurz nach uns los gefahren, hat uns aber sehr schnell eingeholt, ist ja auch ein paar Meter länger, da darf sie das… Zu Beginn sind wir bei ca. 5 Windstärken aus der Ria heraus gefahren und sind sehr gut voran gekommen, doch dann hat der Wind leider komplett ausgesetzt und wir mussten den Rest motoren. Wir haben direkt vor dem schönen Strand und neben dem Hafen von Caraminal geankert und liegen hier sehr ruhig. Außer wenn man wieder ein Motorboot mit einem Meter Abstand an uns vorbei heizt. Hier ist nämlich ein unglaublicher Freizeitschiffsverkehr, zumindest morgens und nach der Siesta, aber dann geht der Spanier gern mal raus aufs Wasser. Vorgestern kamen hier an die 40 Schiffe an, die wohl alle zu einer Regatta hier in der Ria gehört haben. Da war was los! Gestern sind dann alle gleichzeitig aus dem Hafen gefahren und haben die Segel gesetzt, so viele Schiffe auf einem Haufen sieht man auch nicht alle Tage.

Uns gefällt es hier sehr gut, wenn wir hinten raus schauen, haben wir Blick auf einen riesigen Gadis (spanischer Supermarkt, den es in so gut wie jedem Ort gibt), in dem man wirklich alles bekommt. Wir sind also gut versorgt. Eigentlich wollten wir heute weiter zu den Islas de Cies fahren, aber es hat überhaupt gar keinen Wind, morgen siehts wohl genauso aus, deswegen werden wir wahrscheinlich am Montag weiter fahren. Damit lassen wir die Ria de Pontevedra aus. Nach den Inseln geht’s dann wahrscheinlich noch nach Bayona, und unser nächster Törn führt uns dann nach Portugal! Dort können wir wahrscheinlich nicht mehr so schön ruhig ankern wie hier in den Rias von Spanien, und auch das Wetter soll etwas rauer an der portugiesischen Küste sein. Mal sehen was uns da erwartet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.