Reisestatistik

Stand Ende Juli 2015

Nun ist unsere erste Karibiksaison fast zu Ende, Zeit für ein Update unserer Reisestatistik.

Seit wir mit Blue Felix unterwegs sind, haben wir 7181 sm zurückgelegt, das entspricht 13300 km. Die Backbordmaschine haben wir dabei 338 h und die Steuerbordmaschine 356 h verwendet. Außer in zwei Ausnahmefällen haben wir die Maschinen nicht zum Laden der Batterien verwendet. Das eine Mal auf der Biskaya, als wir wenig Erfahrung hatten, wie viel Strom unser Autopilot schluckt und es bewölkt war und wir davon ausgingen, dass auch der nächste Tag bewölkt werden würde. Im Nachhinein wäre das nicht notwendig gewesen. Das zweite Mal war in Guadeloupe als unsere Servicebatterien innerhalb von ein paar Tagen den Geist aufgegeben haben und wir 2 Tage Lieferzeit überbrücken mussten.

Seit Beginn unserer Reise haben wir 1035 l Diesel getankt (120 l befinden sich noch in den Tanks), umgerechnet pro Tag ergibt das 1,1 l. Das beinhaltet auch die stehende Mastroute durch Holland nur unter Maschine. Hier wäre zum Vergleich ein Wert von anderen interessant.

Seit April 2013 sind 838 Nächte vergangen, davon haben wir 36% in Marinas verbracht, alle davon in Europa. 49% der Zeit waren wir vor Anker, weitere 11% waren wir an einer Mooring. Und nur 4% der Nächte haben wir auf See verbracht, das entspricht 35 Nächten.

Wir haben mit dem Schiff 93 verschiedene Orte besucht, im Schnitt haben wir also an jedem Ort 8 Tage verweilt. Wobei wir allerdings zu Beginn der Reise meist nur 1-3 Tage an einem Ort waren, in franz. Guyana und Suriname haben wir dagegen einige Wochen am selben Ort verbracht. Inklusive Deutschland haben wir 19 verschiedene Länder besucht, dabei sind die Kanaren, und die franz. Überseedepartements franz. Guyana, Martinique und Guadeloupe als eigenes Land gerechnet. Dabei haben wir 30 verschiedene Inseln angelaufen. Insgesamt haben wir 20 Stempel in unsere Reisepässe bekommen.

Wir sind nie in einem Sturm gekommen. Unsere Zeitplanung hat es jedoch zugelassen, immer auf ein günstiges Wetterfenster zu warten.

Wir hatten glücklicherweise keine ernsthaften Probleme, insbesondere waren keine größeren Reparaturen nötig, lediglich kleine Reparaturen wurden von uns durchgeführt und Verbrauchsmittel erneuert.

Nun liegt zum ersten Mal eine größere Aufgabe vor uns und wir werden im August 2015 in Trinidad aus dem Wasser gehen und unser Unterwasserschiff erneuern.

Stand Oktober 2014

Mittlerweile haben wir knappe 6000 sm zurückgelegt (mehr als 11000 km). Insgesamt sind wir seit 565 Tagen unterwegs, davon haben wir 297 Nächte in Marinas verbracht (53%), 30 Nächte waren wir auf See (5%) und 194 Nächte haben wir vor Anker verbracht (34%), 44 Nächte waren wir an einer Mooring (8%). Wir waren an 60 verschiedenen Orten und haben dabei 9 Länder und 12 Inseln besucht. Insgesamt haben wir 882 l Diesel verbraucht (wovon wiederum 270 l noch in den Tanks sind, da wir gerade erst günstig getankt haben), durchschnittlich jeden Tag also 1,1 l. Im Jahr 2014 haben wir noch nicht viele verschieden Orte besucht, das wird sich dann aber mit dem Erreichen der Karibikinseln ändern.

Stand März 2014

Bisher haben wir ca. 3040 sm mit unserem Felix zurückgelegt, das entspricht mehr als 5600 km. Wenn man dann ausrechnet, wie viele Meilen wir durchschnittlich jeden Tag unserer Reise zurück gelegt haben, kommt man auf ca. 10 sm pro Tag, da wir ja auch viele Hafentage hatten oder vor Anker lagen. Durchschnittlich benötigten wir weniger als 0,3 l Diesel pro zurückgelegte Seemeile. Unabhängig davon ob wir gesegelt sind oder nicht. Mit einem Liter Diesel kommen wir knappe 4 sm weit, d.h. ca. 7,2 km. Wenn man das spaßeshalber mit einem Auto mit einem durchschnittlichen Verbrauch von 5 l/100 km vergleicht (dieser Vergleich ist eigentlich nicht repräsentativ, da sich ein Schiff und ein Auto in völlig unterschiedlichen Medien bewegen und damit schwer vergleichbar sind) würde man mit einem Liter Diesel ca. 20 km weit kommen, das sind ca. 11 sm.  Jetzt könnte man glauben, dass unsere Maschinen unglaublich viel Diesel verbrauchen. Dem ist aber nicht so. Wir haben einen (oder besser gesagt zwei, für jede Seite einen) Maschinenstundenzähler. Seit wir das Schiff im Juli 2012 übernommen haben, haben wir jede Maschine ca. 220-250 Stunden in Betrieb gehabt und seitdem ca. 700 l getankt (davon sind aber jetzt immer noch ca. 180 l in den Tanks). Die Maschinenstundenzähler zählen natürlich auch die Zeit, wenn die Maschinen im Leerlauf sind. Bevor wir ablegen, lassen wir die Maschinen immer etwas warm laufen und auch beim Ankommen bleiben sie immer noch etwas an, um sie abkühlen zu lassen, dabei verbrauchen sie natürlich sehr wenig Diesel. Hierüber führen wir natürlich nicht Buch, genauso wenig können wir exakt sagen, wie oft beide Maschine gleichzeitig oder nur eine alleine gelaufen sind, oder wir „segelmotort“ sind, d.h. die Maschine lief nur ein bisschen zur Unterstützung zum Segeln mit. In Holland in den Kanälen lief immer nur eine Maschine, außer bei An-und Ablegemanövern. Wenn wir aber in Frankreich gegen meterhohe Wellen motort sind, dann liefen beide unter Volllast. Deshalb addieren wir einfach die Motorenstunden und sagen dann, dass davon 2/3 der Zeit beide Maschinen gemeinsam gelaufen sind. Rechnet man nun den Verbrauch aus, so kommt man auf 1,1 l pro Stunde und Maschine. Das ist ein sehr niedriger Wert. Aber – wie bereits erwähnt – von den gezählten Motorstunden sind die Maschinen auch viele Stunden völlig ohne Last gelaufen. Aber als Gesamtschnitt für die gesamt Reise betrachtet, ist es ein realistischer und sehr guter Wert. Wenn wir den Dieselverbrauch nach Törns, bei denen die Maschinen mit über 2500 Umdrehungen/min unter Last gelaufen sind, ausgerechnet haben, kommen wir höchstens auf einen Verbrauch von 2-2,5 l pro Stunde und Maschine. Bei Betrieb mit 2000-2300 Umdrehungen/min kommen wir auf knappe 2 l pro Stunde und damit sind wir mehr als zufrieden. Im direkten Vergleich mit den Berichten von anderen mit denen wir gesprochen haben, sind wir damit im untersten Bereich.

2 Gedanken zu “Reisestatistik

  1. Hi fellow Catalac 10m cruisers. I call you that as I liveaboard, cruise same Catalac 10 m hull nr 17 launched in 1987. I liveaboard of East Africa now Quirimbas Archipelago North Mozambique. I am border Holland/Belgium and
    have worked in Africa since 1985, first job was in Seychelles, sailors paradise! I am happy you enjoy the Catalac as I do inagine where it can take me in this cruising area with easy access to Mozambique, Tanzania, Zanzibar, Mayotte, Comores, Madagascar, Reunion, Mauritius….. Chagas bit far, but even Maldives possible! I live on the hook, no marinas, god blessed, around here, just anchoring off most geautifull tropical islands one can imagine. take care, Hugo

  2. Hi fellow Catalac 10m cruisers. I call you that as I liveaboard, cruise same Catalac 10 m hull nr 17 launched in 1987. I liveaboard of East Africa now Quirimbas Archipelago North Mozambique. I am from border Holland/Belgium originally and
    have worked in Africa since 1985, first job was in Seychelles, sailors paradise! I am happy you enjoy the Catalac as I do inagine where it can take me in this cruising area with easy access to Mozambique, Tanzania, Zanzibar, Mayotte, Comores, Madagascar, Reunion, Mauritius….. Chagas bit far, but even Maldives possible! I live on the hook, no marinas, god blessed, around here, just anchoring off most geautifull tropical islands one can imagine. take care, Hugo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.