Nachts ist es kälter als draußen

Gestern hat es hier richtig stark geregnet, das hat morgens angefangen und am Abend wurde es dann aber auch schon wieder ruhiger. Der Druck ist im Vergleich zu Normaldruck hier um 25 mbar gefallen, das ist schon ganz schön viel und man hätte schlimmeres erwarten können. Allerdings hat es auch in den Höhenlagen geschneit und gehagelt und war auch ziemlich windig, wir sind also noch ganz gut davon gekommen.

Der Hafen ist hier sehr günstig, wir bezahlen für eine Nacht nur 8,23 €. Man bezahlt hier ca. 15 cent pro qm Schiff, dazu kommen aber noch der einmalige Anschluss für Wasser und Strom und dann war es bei uns noch eine monatliche Pauschale von ca 11 € für die Benutzung von Wasser und Strom. Es lohnt sich hier also länger zu bleiben. Da der Ankerplatz wohl auch 3 € am Tag kostet, macht es keinen Sinn an den Ankerplatz zu gehen, da können wir auch für 8 € hier im Hafen bleiben und haben permanent Wasser und Strom. Wasser ist sehr praktisch, weil ich so zumindest die „kleinen Dinge“ von Hand waschen kann. Für Bettwäsche, Handtücher etc. muss ich dann doch zu den richtigen Waschmaschinen im Hafen laufen, die sind aber erstens 10-15 Fußminuten entfernt und zweitens mit 8 € für 30 min Waschen auch nicht ganz billig. Die Duschen hier im Hafen haben wir auch noch nie benutzt, die sind nämlich genauso weit weg. Außerdem haben wir einen sehr guten Platz hier im Hafen, sodass wir unbeobachtet in der Plicht mit der Heckdusche duschen können. Dass wir Strom haben ist auch sehr praktisch, abends läuft bei uns dann doch fast immer der Heizlüfter, da es nach Sonnenuntergang recht schnell kalt wird und es nachts nur noch 14°C hat, aber der Januar ist der kälteste Monat, das haben wir also auch bald hinter uns.

Letzten Sonntag waren wir auf der „Gorch Fock“. Ab 14:00 Uhr konnte man sie besichtigen, da das letzte Mal so viel los war, waren wir bereits vor halb 2 da und waren trotzdem nicht die ersten. Gegen 2 gings dann los und wir sind mit einem Kadetten der „Gorch Fock“ zu selbiger gelaufen. Da die Menschen immer nur kleingruppenweise auf die „Gorch Fock“ gelassen wurden, haben wir damit gerechnet, dass es zumindest eine kleine Ansprache gibt (über Größe, Segeleigenschaften, Baujahr, Anzahl Kadetten etc.), aber nein, kaum auf dem Schiff durften wir alleine herumlaufen, das war dann nicht ganz so spannend. Die „Gorch Fock“ war auch nicht ganz so beeindruckend wie der Besuch der „Amerigo Verspucci“ damals in A Coruna, aber dennoch beeindruckend und schön.

Die "Gorch Fock" im Hafen von Las Palmas.

Die „Gorch Fock“ im Hafen von Las Palmas.

DSCN4789

Los geht's!

Los geht’s!

Auch auf der "Gorch Fock" gibt es Weihnachtsfeeling.

Auch auf der „Gorch Fock“ gibt es Weihnachtsfeeling.

Was für ein toller Weihnachtsbaum!

Was für ein toller Weihnachtsbaum!

Diese Schiffsglocke ist nur ein bisschen größer als unsere.

Diese Schiffsglocke ist nur ein bisschen größer als unsere.

DSCN4811 DSCN4817 DSCN4803

Das ist mal ein Festmacher!

Das ist mal ein Festmacher!

Steuerpanel

Steuerpanel

Damit auch jeder weiß, was im Notfall zu tun ist.

Damit auch jeder weiß, was im Notfall zu tun ist.

DSCN4806

Alles was man so braucht: Desinfektionsmittel, was zu trinken und

Alles was man so braucht: Desinfektionsmittel, was zu trinken und ein kleines Büchlein mit Lebensweisheiten.

Heute wollte ich mich zum wiederholten Male mit dem Bussystem hier auseinander setzen, aber das ist leider nicht so ganz leicht. Es gibt zwar einen Streckenplan, aber mit dem kann man eigentlich nichts anfangen, so bleiben die Buslinien, die nur durch Anfangs- und Endhaltestelle definiert sind. Wie soll sich denn da ein nicht Einheimischer zu Recht finden? Naja, wir wollten sowieso mal zu einer Verkaufsstelle, um dort eine vergünstigte Karte zu kaufen, und dort gibt es vielleicht auch bessere Busfahrpläne. Da muss man schon das Busnetz auf La Palma und auf Teneriffa und La Gomera loben, das war viel einfacher zu verstehen. Zwar kamen die Busse nicht dann, wann sie kommen sollten, aber immerhin wusste man wohin man fährt. Jetzt sind wir schon so lange auf Gran Canaria und haben trotzdem noch kaum etwas von der Insel gesehen, das muss sich ändern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.