Spontaner Besuch

Als wir vor einigen Tagen durch Fort de France geschlendert sind, wurden wir plötzlich angesprochen: Bist du Sabine? Und bist du Sven? Wir waren etwas verwundert, denn die Dame, die uns da angesprochen hat, haben wir noch nie gesehen! Doch schnell stellte sich heraus, dass wir mitten auf Martinique Gabriels (ein ehemaliger Kollege von uns an der Uni) Mutter getroffen haben. Durch unseren Blog wusste sie, dass wir in Fort de France sind, doch trotzdem, was für ein Zufall sich dann einfach so über den Weg zu laufen! Kurzerhand luden wir sie zu Kaffee und Kuchen ein paar Tagen später ein und verbrachten einen schönen gemeinsamen Nachmittag.DSC_0210

Wir holen Gabriels Mutter ab.

Wir holen Gabriels Mutter ab.

DSCN3980Leider war es etwas schaukelig an diesem Tag, da wir unseren Ankerplatz nach recht weit draußen verlegen mussten. Grund war die Ankündigung des „Großen Preises von Fort de France“. Dumm nur, dass nur 4 Yachten der Anweisung umzuankern gefolgt sind, darunter natürlich auch wir. Der Rest blieb wo er war. Wie sich dann beim „Großen Preis“ herausstellte, lagen wir nun viel mehr im Weg als vorher und das Ereignis, das über 2 Tage angekündigt war, war nach einigen Stunden bereits vorbei und so konnten wir uns zum Glück schnell wieder an einen ruhigeren Platz näher an Land verholen.

Ein Traditionsboot beim "Großen Preis von Fort de France"

Ein Traditionsboot beim „Großen Preis von Fort de France“

Unser neues Crewmitglied erwarten wir nun jeden Tag, alles ist zum Abmarsch ins Krankenhaus bereit.

2 Gedanken zu “Spontaner Besuch

  1. Hallo Sabine und Sven
    Das sieht ha toll aus dort, fasst wie im Paradise! Hoffentlich geht és euch gut und die Gotter lassan ezer Schiff nicht zu viel schaukeln.
    Eine Frage an euch. Ám Bild sieht man den Regenwasserdosierungsanlage
    Mit dér Gardenia Schlauch… Wohin leitet ihr das Wasser in die Tanks?
    LG Peter kuszmann

    • Hallo Peter,

      uns geht es sehr gut, danke! Wir hoffen, euch geht es auch gut!
      Das Regenwasser sammeln wir über die Plane und den Schlauch in einem großen Kanister. Dann wird es durch einen feinen Kaffeefilter gefiltert und danach in unsere Wassertanks gefüllt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.