Zu Hause

Die letzte Woche (Ende März) auf „dem Dicken“ haben wir zusammen mit dem neuen Eigner Florian verbracht. Alles wurde noch einmal genau unter die Lupe genommen, die Maschinen gestartet, das Rigg begutachtet, der Autopilot getestet, die Elektrik und die Elektronik auf Funktion geprüft, erneut erläutert und erklärt. Als keine Fragen mehr offen waren, hat Florian die finale Bezahlung getätigt und unser Schiff gehörte nun nicht mehr uns. Komisches Gefühl, das nimmt man zwar zur Kenntnis, realisiert es aber noch nicht wirklich. Unsere gemeinsame Woche mit Florian verging wie schon das letzte Mal im Dezember sehr schnell. Wir haben uns erneut gut verstanden und auch wieder interessante Diskussionen geführt. Am letzten gemeinsamen Abend an Bord haben wir uns noch eine Pizza vom „Pizzboat“ geordert, einem Katamaran mit Pizzaofen, der vom Wasser aus Pizza bäckt und auf Wunsch sogar auf GPS Position ausliefert. Tolle Sache! Am Samstag Morgen haben wir den Dicken dann endgültig verlassen. Nach zwei Dinghifahrten (wegen des vielen Gepäcks) standen wir dann am Steg von St. Anne und haben ein letztes Mal mit gemischten Gefühlen zurückgeschaut. Hans hat uns abgeholt und wir haben den Samstag dann zusammen mit unseren Freunden bei Gabi und Hans in ihrem schönen Haus verbracht. Am Sonntag hat uns Hans zum Flughafen gefahren und da waren wir nun das erste Mal „allein“ und uns wurde langsam bewusst, das dies das Ende unserer vierjährigen Reise bedeutet, die wir zu zweit begonnen hatten und nun zu dritt beenden. Der Flug nach Frankfurt verlief reibungslos, auch die anschließende Bahnfahrt nach Stuttgart, wo wir von unseren Familien herzlich empfangen wurden.

Nun ist die Reise für uns endgültig vorbei und ein neues Abenteuer kann beginnen, das Abenteuer Familie. Wir freuen uns drauf! Dem neuen Eigner Florian und seiner Familie wünschen wir „fair winds and calm seas“ und natürliche die obligatorische Handbreit Bier unterm Schaum.

Bier nach Schiffs-Check

letzte Formalitäten werden erledigt, „der Dicke“ gehört uns nun nicht mehr

der neue Eigner bei seiner ersten Wartungsarbeit

wir nehmen Abschied

letztes Mal am traumhaften Strand von St. Anne

Pizza vom „Pizzboat“

Grillparty bei Gabi und Hans

Tom hat unglaublich leckere Steaks besorgt

Chris und sein Bruder, der auch Tom heißt und der gerade von New Zealand zu Besuch da war

Tom ist Lea nicht ganz geheuer

Lea reitet auf Emmi

auch Kaktus ist noch vorbeigekommen

Tom am nächsten Morgen

das war harte Arbeit!

am Flughafen

wir schlafen uns über den Atlantik

wieder in Deutschland, in ein paar Stunden sind wir daheim…

3 Gedanken zu “Zu Hause

  1. Danke für den Bericht zum Abschied. Bilder die euch noch lange Zeit für uns in guter Erinnerung bleiben. Es war eine schöne , Geistreiche Zeit mit euch.
    Im neuen Leben als Landratten wünschen wir viel Glück und Erfolg im Berufsleben.
    Bleibt wie ihr seid, dann werdet ihr nirgens Probleme haben. Im geheimen hoffen wir auf “ es ist keine Schande umzukehren. “
    Viele liebe Grüße aus der Karibikinsel Martinique.
    Kaktus & Marianne

  2. Es gibt sehr wenige Leute mit denen wir uns von Anfang an richtig gut verstehen.
    Eure Art sich mit anderen Leuten auseinanderzusetzen, die Ruhe und Harmonie die Ihr ausstrahlt und sich ohne Vorbehalte an Diskussionen zu beteiligen das hat schon Spuren hinterlassen.
    Als ich Euch am Flughafen abgeliefert habe hätte ich keine 30 Sekunden länger bleiben dürfen…..
    Wie Kaktus und Marianne schon sagten:“Bleibt wie Ihr seid………, oder dem Tom seinen Spruch. Wir schliesen uns an.
    Viele liebe Grüsse
    Das 3erTeam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.